Aktuelle Informationen

2. Bundesliga Nord mit Windstärke 10 Kassel 

Die Windstärke in Rösrath zu Gast. Gut gespielt, aber glatt mit 0:3 verloren. 

Verbandsliga Nord mit der KSG Kassel

Die GF Fulda 2 wurde mit der Höchststrafe von 0:3 und 21:57 aus der Halle gekegelt.

Bezirksoberliga Nord mit Blau-Weiß 70 Kassel

Die Blau-Weißen gewinnen gegen Goddelsheim mit 3:0.

Bezirksliga Nord mit der KSG 2 und Phönix

Die KSG verliert gegen Baunatal 3 mit 0:3. Der PSV Phönix gewinnt mit 3:0 gegen Baunatal 5.

Saison 2018 / 2019

Der Geheimfavorit aus Kamp-Lintfort hat seine Visitenkarte in Kassel abgegeben. Es war das erwartet, spannende Spiel, das erst im letzten Block für Kassel entschieden wurde. Timo Mandelik erzielte bei seiner Rückkehr in das Kegelzentrum solide 798 Holz. Am Ende jedoch konnte der Kasseler Schlussblock die entscheidenden Hölzer gut machen, sodass die Windstärke nur einen Punkt abgeben musste.

In der Verbandsliga wäre es in der letzten Spielzeit auch das Spitzenspiel gewesen. KSV Baunatal gegen die KSG Kassel. In diesem Jahr schwächelt die KSG ein wenig. Trotzdem konnte die KSG die Einzelwertung gewinnen, sodass am Ende ein 2:1 und 42:36 heraussprang. Bester Spieler für Kassel war diesmal Gunther Pick mit 819 Holz.

In der Bezirksliga holt Phönix ein 3:0 gegen Baunatal 5, während die KSG Kassel 2 gegen den KSV Baunatal 3 eine weitere Heimpleite kassierte.

Seit dem letzten Eintrag spielte die Windstärke 10 in Neheim und verlor mit 0:3 und 24:54 recht deutlich. Besser lief es am 10. Spieltag in Mülheim. Dort wurde mit 32:46 zumindest die Zusatzwertung gewonnen und ein weiterer Auswärtspunkt eingefahren werden. Glänzend dann der Auftritt in Hasetal-Löningen am 11. Spieltag. Mit 4.697:4.463 und 47:31 wurden das Spiel und die Einzelwertung souverän gewonnen. Damit wurde die Bilanz auf +3 gesetzt und der Sprung in die Meisterrunde ist wieder in greifbarer Nähe. Mit 2mal 805 durch Frank Weitzel und Sebastian Klöpfel hat der Schlussblock das komplette Spiel gedreht.

In der Verbandsliga holte die KSG Kassel am 8. Spieltag einen Auswärtspunkt in Herfa. Herausragend war wieder der Hanni, der mit 761 gleich 4 Heimspieler übertraf und mit 10 Punkten den Punkt sicherte. Am 9. Spieltag gab es in Dorfborn bei der KSG Neuhof 2 nichts zu holen. Das Spiel endete 0:3 und 24:54. Glänzende 852 in Rommerz durch Stefan Knierim legten den Grundstein für den ersten Auswärts-Dreier der Saison. Das Spiel wurde mit 4.629:4.528 und 40:38 am 10. Spieltag gewonnen. Die Bilanz ist jetzt wieder ausgeglichen. Mal sehen, was noch so geht.

In Salzgitter gab es die deutlichste Niederlage. Kein Spieler konnte sich unter die ersten 6 platzieren, sodass es mit der Höchststrafe endete. Am Sonntag stand dann das Nachholspiel gegen Wattenscheid an. Dieses Spiel wurde mit 3:0 gewonnen. Damit sind die Wunden geleckt. Aktuell stehen die Männer von der Windstärke auf Platz 2 der Tabelle.

Die KSG hat ein bravouröses Heimspiel abgeliefert. Lediglich Torben Möller konnte sich im 1. Block in die Nähe der KSG Spieler einbringen. Danach kam nicht mehr viel. Bei der KSG stachen Stefan Knierim mit 862 Holz und Mark Neumayer mit 832 Holz heraus. Ganz stark in dieser Saison ist die SKS 9 Fulda, die im Rommerz mit 3:0 den 2. Auswärtssieg einfuhren.

Die Bezirksoberliga wird von einem noch stärkeren KSV Baunatal 2 dominiert. Mit Bahnrekord 3.321 Holz wurden die Blau-Weißen mit Höchststrafe aus der Stadthalle gekegelt.

Weiterhin ohne Punkt ist die KSG Kassel 2 in der Bezirksliga. Auch in Vellmar gab es nichts zu holen. Hier werden 2.485 Holz gespielt. Damit ist zu dem Zustand der Bahnen nicht mehr viel zu sagen. Der PSV Phönix Kassel gewinnt sein Heimspiel gegen Baunatal 4 mit 3:0.

Auch die KSG aus dem Tecklenburger Land sah dieses nicht beim Gastspiel in Kassel.

Die Windstärke 10 fegt auch diese Gäste aus dem Kegelzentrum. Hervorragende 854 von Frank Weitzel, sehr gute 830 von Sebastian Knöpfel und 4 weitere solide Ergebnisse reichten, um die Gäste mit 25 EWP auf die Heimreise zu schicken. Tabellenplatz 2. Alles ist gut!

Die KSG Kassel wollte in Fulda bei der sonnigen 9 die Aufholjagd starten. Fazit: Außer Spesen nichts gewesen. Die Fuldaer spielen sich im Rausch auf bis zu 7 Holz an den eigenen Bahnrekord, spielen 240 Holz mehr als im Vorjahr. Da gab es am Ende nur lange Gesichter. Hervorragend und absolut glänzend aufgelegt, wieder einmal Stefan Knierim mit Super 877 Holz! Der Mann kann's halt.

In der BOL spielt der KSV Baunatal 2 so weiter, wie sie im letzten Jahr aufgehört haben. Erfolgreich halt! Diesmal gab es ein 3:0 Auswärtssieg in Wolfhagen. Auch nicht so leicht. Glückwunsch. Die Blau-Weißen aus Kassel hatten mit Herbert Bippig den 8 Punkte Mann in Goddelsheim. Das war die, mehr als, halbe Miete zum Punktgewinn. So muss es gehen.

In der Bezirksliga musste die KSG Kassel 2 anerkennen, dass es in Baunatal nichts zu holen gibt. Nach der Auftaktpleite zu Hause, gab es auswärts mit 400 Holz Rückstand aber mal so richtig einen aufs Dach.

 

Das Heimspiel von Windstärke 10 Kassel gegen die SKG Wattenscheid wurde auf Sonntag, den 14.10.2018, verlegt.

Die KSG Kassel konnte gegen die SKG Eschwege mit der aktuell stärksten Besetzung, also incl. Ingo Mandelik, der zu Saisonbeginn zur KSG wechselte, den ersten 3:0 Heimsieg verbuchen. Herausragend waren die 848 Holz von Stefan Knierim, gefolgt von Mark Neumayer mit 810 Holz. Bester Gästespieler war Oliver Mahr mit 776 Holz. In dieser Verfassung sollten die 4 Minuspunkte aus den beiden ersten Heimspielen bald in ein Plus gewandelt werden können. Die SKS 9 Fulda ist am kommenden Samstag der willkommene Lieblingsgegner für die Aufholjagd. Der KSV Baunatal lässt dem KV BW Sontra 2 keine Chance und gewinnt mit 3 : 0 und 54 : 24.

Mit dem 2. Heimsieg und 6 Punkten glänzt die Windstärke 10 von der Tabellenspitze. Die Kegelfreunde aus Hasetal-Löningen haben sich die Höchststrafe in Kassel abgeholt. Der beste Gästespieler kam auf 760 Holz und lag damit 33 Holz hinter Sebastian Klöpfel. Bester Windstärke-Spieler war Frank Weitzel mit überragenden 853 Holz. So stellt man sich den Start in eine neue Saison vor. Weiter so, Jungs.

Die KSG hingegen spielt sehr gleichmäßige Zahlen zwischen 790 Holz (Stefan Knierim) und 753 Holz (Mark Neumayer). Das hatte zur Folge, dass Rommerz mit 789 und 782 Holz die Einzelwertungen 11 und 10 holten. Damit war der Punkt flöten. Gegen den KSV Baunatal werden diese Zahlen am nächsten Samstag definitiv nicht reichen. Hier muss eine deutliche Steigerung aller Spieler her. Einzig Karl-Friedrich Fabinger war topfit und spielt mit 760 das beste Ergebnis seit dem er bei der KSG kegelt.

Die Überraschungen des Spieltages waren, der Auswärtssieg der SKS 9 Fulda in Sontra und der Auswärtssieg der SKG Eschwege bei der GF Fulda 2. In Sontra halfen auch die wahnsinnigen 955 Holz von Michael Mutter nichts, weil der Schlussblock 155 Holz gutmachen konnte. Diese Stimmung hätten wir gerne alle gesehen.

Mit dem Heimspiel in der 2. Bundesliga hat die Windstärke 10 Kassel die neue Saison eingeläutet. Der Gegner aus Mülheim hatte keine Chance gegen die souverän auftretende Windstärke. Bereits nach 2 Blöcken standen die EWP 12 - 9 auf der Haben-Seite. Damit fielen die beiden Schlussergebnisse nicht mehr ins Gewicht. Aber auch die beiden haben nochmal 10 Punkte und damit den Heimsieg geholt.

Deutsche Dreibahnenmeisterschaft 2018 in Wolfsburg

Ende Mai fanden die deutschen Meisterschaften im Dreibahnenspiel in Wolfsburg statt. Der KKV stellte eine Herren A Vereinsmannschaft und 4 Einzelstarter. 

Das Ergebnis kann sich erneut sehen lassen. Die Herren A Vereinsmannschaft wurde zum gefühlt 10ten mal Dritter und gewann somit die Bronzemedaille. Zu Silber fehlten nur 4 Holz, zu Gold nur 20 Holz. Wenn man bedenkt, dass sich Uwe Schlitzberger in der Mannschaft eine künstlerische Pause genommen hat... (Sorry) Ihr habt das ganz toll gemacht und wir sind stolz auf Euch!

Noch viel besser hat sich Carsten Blume im Einzelwettbewerb bei den Herren A geschlagen. Mit sagenhaften 873 Holz hat er die Vizemeisterschaft errungen und damit die Silbermedaille geholt. Wahnsinn! Super! Klasse!

Im gleichen Wettbewerb wurde Uwe Schlitzberger mit 838 Holz guter 9.

Bei den Herren B konnte sich Walter Ullrich mit 803 Holz leider nur den 11. Platz sichern. 

Ein Holz besser kam Hans Krug bei den Herren C ins Ziel. Am Ende war das der 9. Platz.

Wenn man bedenkt, dass die Kasseler Kegler nur 2 mal auf diesen Bahnarten und Bahnen spielen, nämlich bei den Hessischen und den Deutschen Meisterschaften, können diese Erfolge nicht hoch genug bewertet werden.

Wieder einmal eine super-erfolgreiche Meisterschaft unserer TOP Spieler.

Deutsche Meisterschaften Schere 2018 in Düsseldorf

Der KKV stellte 3 Teilnehmer bei den deutschen Meisterschaften. Davon bei den Herren A unser "Altmeister" Uwe Schlitzberger und Manfred Pagel als "Rookie". Beide erzielten gute Ergebnisse (863 bzw. 852 Holz). Leider reichten diese Zahlen nur für die Plätze 15 und 16 im Vorlauf. Für den Zwischenlauf wären schon 906 Holz erforderlich gewesen. Der Endlauf wurde von Horst Stumpe (TG Herford) mit 926 Holz gewonnen.

Ganz großes Kino lieferte Timo Mandelik bei der U24m-Konkurrenz. Im Vorlauf schon mal satte 898 Holz. Den Zwischenlauf überstand er mit 909 Holz als vierter. Dann konnte er im Endlauf mit 885 Holz den dritten Platz erzielen und kehrt als einziger Medaillengewinner nach Kassel zurück. Lieber Timo, herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg!

Die Einzelmeister: U24w - Johanna Theiß (KV Mittelsaar) 888 Holz. U24m - Robin Schrecklinger (KV Mittelsaar) 933 Holz. Damen - Yvonne Ruch (KV Nordsaar) 946 Holz. Herren - Valentin Olbricht (SG Düsseldorfer Kegler) 966 Holz. Damen A - Bianca Meyer ((KV Nordsaar) 886 Holz. Herren A - Horst Stumpe (TG Herford) 926 Holz. Damen B - Petra Hörschler (SK Frechen) 836 Holz. Herren B - Klaus Schmitt (SKV Trier) 914 Holz. Damen C - Gisela Grote (SG Düsseldorfer Kegler) 840 Holz und Herren C - Eckhard Kopp (KV Lage) 884 Holz.

Die Paarkampfmeister: Damen - Elgin Justen mit Elke Radau-Lambert (KV Mittelsaar) 789 Holz. Herren - Daniel Schöneberger mit Holger Mayer (KV Nordsaar) 859 Holz und Mixed - Johanna Theiß mit Robin Schrecklinger (KV Mittelsaar) 806 Holz.

Die Vereinsmeister: Damen RSV Remscheid 3.675 Holz. Herren SG Düsseldorfer Kegler 3.663 Holz. Damen A Aachener SKV 3.383 Holz. Herren A TG Herford 3.593 Holz und Herren B SK Münstermaifeld 3.386 Holz.

 

Alle Ergebnisse in der Zusammenfassung sind bei den Meisterschaften zu finden.

Hessische Meisterschaften Schere 2018 in Hadamar / Limburg

Seit dem 07.04.2018 finden die Landesmeisterschaften im Scherekegeln in Hadamar und Limburg statt. Das erste Wochenende ist gespielt. Bei den Herren C kam Walter Ullrich im Vorlauf auf Platz 3, 5. wurde Hans Krug. Beide spielen im Endlauf um den einen Platz zur Deutschen Meisterschaft. Als 10. verpasst Conny Burg den Endlauf.

Nichts zu holen gab es im Herren-Paarkampf. Hier kamen Manfred Pagel und Uwe Schlitzberger auf den 10. Platz. Timo und Ingo Mandeiik wurden 12. Walter Ullrich und Conny Burg kamen auf Platz 16.

Die Herren Vereinsmannschaft wurde Vizemeister in der Besetzung: Timo Mandelik, Manfred Pagel, Dirk Westmeier, Uwe Schlitzberger und Manfred Rhode. Für die Deutsche Meisterschaft hat es aber leider nicht gereicht.

Das gleiche Schicksal ereilte die Herren B Mannschaft. Auch sie wurden Vizemeister. Besetzung: Herbert Bippig, Conny Burg, Hans Krug und Walter Ullrich.

Am Samstag, 14.04.18 fand der Vorlauf bei den Herren A statt. Hier erreichte Uwe Schlitzberger den 2. Platz mit sehr guten 848 Holz. 4. wurde Manfred Pagel (819), 6. Manfred Rhode (802). Alle spielen am 21.04.18 um die 3 freien Plätze für die Deutschen Meisterschaften. Viel Glück dafür!

Am Sonntag waren dann die Herren B am Start. Mit 786 Holz kam Herbert Bippig auf den 6. Vorlaufplatz. Hier konnten Dieter Schwalenstöcker (PSV Phönix / 807) und Klaus Jakob (Wolfhagen / 798) die Plätze 2 und 4 erreichen.

Der Endlauf bei den Herren C brachte eine weitere Vizemeisterschaft für Walter Ullrich. Leider fährt nur der 1. zu der DM. Hans Krug konnte seinen 5. Vorlaufplatz halten. 

Am Samstag, 21.04.2018 sind die letzten Entscheidungen bei den Titelkämpfen gefallen. Aus Sicht des KKV ergaben sich folgende Platzierungen:

In der Herren B-Konkurrenz erreichte Herbert Bippig in Limburg leider nur den 8. Platz. Vizemeister wurde Klaus Jakob, Dritter Dieter Schwalenstöcker.

Ebenfalls in Limburg fand der Endlauf bei den Herren A statt. Hier holte sich Uwe Schlitzberger vor Manfred Pagel die Vizemeisterschaft. Beide fahren somit zu den Deutschen Meisterschaften. Herzlichen Glückwunsch!

Bleibt nur noch die U 24 männlich. Dort konnte Marvin Schwartz leider nur den 8. Platz belegen. 

Die Gesamtausbeute mit 4 Vizemeisterschaften und einem Dritten Platz ist für den KKV eine "magere" Bilanz. Bei den Deutschen Meisterschaften sind wir leider nur mit 2 Keglern vertreten.

Dafür steht aber der ganze Verein hinter den beiden und alle drücken die Daumen für sie. Gut Holz und viel Glück in Düsseldorf.

Bezirksmeisterschaften Schere 2018 in Baunatal

Bei den Bezirksmeisterschaften auf Scherebahnen wurden in Baunatal gerade einmal 5 Disziplinen ausgekegelt. Alle anderen wurden durch Meldung oder Nichtmeldung entschieden. An dieser Stelle sei die Frage erlaubt, ob eine Zusammenlegung mit dem "Osten" nicht an der Zeit ist?

Die Herrendisziplin wurde durch Patrick Wendel (KSV Baunatal) gewonnen. Auf den Plätzen: Ralph Gieseler (KKV) und Marc Kaib (SKV Korbach). Die Herren-A Konkurrenz wurde komplett vom KKV gewonnen. Hier setzte sich Manfred Pagel vor Uwe Schlitzberger und Manfred Rhode durch. Die Herren C Meisterschaft sicherte sich Walter Ullrich vor Conny Burg und Hans Krug (alle KKV). Den Mixed Paarkampf gewannen Manuela Brombach und Michael Bauer vor Uta Böth und Stefan Dörrbecker (beide KSV Baunatal), dritte, aber nicht zur LM, wurden Nelli Reil und Miguel Bruno Bläsing (ebenfalls KSV Baunatal). Im Herren Paarkampf setzten sich die beiden Baunataler Paare Bauer / Wendel vor Dörrbecker / Wagner durch. Dritte wurden die Manfred's Pagel und Rhode vom KKV.

Allen Teilnehmern an den Landesmeisterschaften in Limburg und Hadamar wünschen wir gut Holz.

Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga 2018

Die ersten 3 Spieltage in der Meisterrunde der 2. Bundesliga Nord sind gespielt. Die Mannschaft der Windstärke 10 Kassel konnte am 3. Spieltag in Gelsenkirchen den Serienspielerfolg leider nicht wiederholen und belegte hinter dem Gastgeber den 2. Platz. Mit nun 9 Punkten rangiert das Team auf dem 3. Platz. Allerdings steht noch das Heimspiel am 03. März in Kassel aus. Hier kann die Mannschaft der Windstärke 10 Kassel mit 4 (?) Punkten an der SK Kamp-Lintfort vorbeiziehen und die Saison als 2. beenden. Drücken wir also die Daumen für das kommende Wochenende.

Herzlichen Glückwunsch an die 2. Mannschaft des KSV Baunatal zur Meisterschaft in der Bezirksoberliga Nord.

Herzlichen Glückwunsch an die KSG Hönebach-Ronshausen zur Meisterschaft in der Verbandsliga Nord.

Der Windstärke 10 Kassel gratulieren wir zu dem 2. Platz in der Meisterschaft der 2. Bundesliga Nord und wünschen für die Aufstiegsrunde alles Gute. 

In der Bezirksliga Nord gratulieren wir der Vita Nova Melsungen zur Meisterschaft. Leider wird sich die Mannschaft aus dem Spielbetrieb abmelden.

Spannendes Finale in der Verbandsliga Nord

Nachdem das Spitzenspiel zwischen dem KSV Baunatal und der KSG Ronshausen / Hönebach mit einem 2 : 1 endete, können die Gäste noch auf den KSV aufschließen. Beide haben 2 Heimspielpunkte verloren. Die Gäste können aus 2 Auswärtsspielen noch 6 Punkte holen (sie spielen noch in Lengers und in Herfa), die Baunataler nur noch 3 in Eschwege. Wenn in den Heimspielen (Ronshausen / Hönebach gegen Eschwege) (Baunatal gegen Lengers und die KSG Kassel) nichts mehr passiert, entscheiden zuletzt die erzielten Einzelwertungspunkte. Also wird es bis zum Schluss spannend bleiben. So muss es sein. Da machen die Ligen einfach nur Spaß. Vielleicht entscheiden ja auch die Nerven. In 14 Tagen wissen wir mehr.

16. Spieltag 20./21.01.2018:

Ronshausen/Hönebach hat gewackelt, aber sie haben das Heimspiel mit 3:0 gewonnen. Der KSV spielte souverän und kam wieder knapp an einen neuen Heimbahnrekord. Somit ist die Vorentscheidung auf das nächste Wochenende vertagt. Ronshausen/Hönebach muss auswärts mit 3:0 gewinnen, um nach Auswärtspunkten auf den KSV aufschließen zu können. Der KSV Baunatal spielt im Derby gegen die KSG Kassel. Dieses Sonntagsspiel ist sicherlich das interessantere, da die KSG immer für einen Auswärtspunkt gut ist. Aber auch nach diesem Wochenende ist noch keine Entscheidung gefallen. Beide Kontrahenten spielen am letzten Spieltag auswärts und da kann noch einiges passieren.

17. Spieltag 27./28.01.2018:

Hönebach/Ronshausen gewinnt mit 24 Holz in Lengers, Baunatal mit 27 Holz gegen die KSG Kassel. Jetzt kommt es einzig und allein auf die beiden letzten Auswärtsspiele an. Baunatal muss einen Punkt gutmachen. Sonst wird das nichts mit der Hessenliga.

18. Spieltag 03.02.2018:

Dramatik und Spannung pur im Endspurt um die Meisterschaft. Der KSV Baunatal legte mit einem furiosen 3:0 in Eschwege vor. Das Spiel konnte mit 5 Holz gewonnen werden. Damit hatte der KSV seine Hausaufgaben erledigt. Zum gleichen Zeitpunkt lag der neue Meister noch in Herfa zurück. 

Gut, das noch keine Sektflaschen geöffnet wurden, denn im letzten Block drehte Andreas Renelt den Spieß in Herfa noch um, er hat seinem Gegner 48 Holz abgenommen, was der KSG Hönebach-Ronshausen einen 3:0 Auswärtssieg mit 13 Holz Vorsprung und die Meisterschaft bescherte. 

Glückwunsch nach Ronshausen und Hönebach zur Meisterschaft. Der KSV Baunatal muss noch eine Saison warten, ist aber wohl der haushohe Favorit für das nächste Jahr.

Internationaler Ländervergleich der Senioren

Am 29. und 30. Juli fand der internationale Ländervergleich der Senioren in Kassel statt. Nach den Landesmeisterschaften war dies die nächste, aber auch für dieses Jahr die letzte Herausforderung für den Verein. Es war eine gut gelungene Veranstaltung mit zufriedenen Gästen, tollen Ergebnissen und einem Heimsieg der Herren A.

Kommen wir aber erst einmal zu den Ergebnissen vom Samstag. Die Damen-A Konkurrenz wurde vom Verband WKV/Westfalen gewonnen. Das Mannschafts- und Tagesbestergebnis erzielte dabei Petra Wörster mit sehr guten 824 Holz. Insgesamt kam die Mannschaft auf 3.069 Holz und gewann mit 50 Holz Vorsprung vor dem Verband WKV/Rheinland. Hier erzielte Silke Thissen mit 783 Holz das beste Ergebnis. Mit etwas Abstand kam der Verband Niedersachsen (2.870 Holz) auf den Bronzerang. Mannschaftsbeste war Nicole Mehlhaf mit 771 Holz. Auf den Plätzen 4 und 5 landeten die Verbände Hessen (2.769 Holz) und VDK Belgien mit 2.604 Holz. Beste Hessin war Uta Böth vom KSV Baunatal mit 755 Holz.

Die Herren B-Konkurrenz wurde ebenfalls vom Verband WKV/Westfalen gewonnen. Mit insgesamt 3.182 Holz und dem Mannschaftsbesten Theo Mülleneisen (815 Holz) setzten sie sich gegenüber dem Verband Rheinland Pfalz, der auf 3.153 Holz kam, durch. Bei den Pfälzern erzielte Alfred Mitschler mit 801 Holz das beste Ergebnis. Dritter wurde der Verband aus dem Saarland, der auf insgesamt 3.113 Holz kam. Bester der Mannschaft war Hubert Braun mit 811 Holz. Wieder "nur" auf den 4. Platz kamen die Hessen. In der Besetzung Walter Ullrich (804), Conny Burg (775), Herbert Bippig (768) und Hans-Jürgen Stein (728) kamen die Lokalmatadoren auf 3.075 Holz. Platz 5 ging an den WKV/Rheinland (3.023) gefolgt von Niedersachsen (2.974) und VDK Belgien (2.710). Das Tagesbestergebnis erzielte Wolfgang Gerhardus (WKV/Rheinland) mit 837 Holz.

Nach dem gemütlich Abend beim Eppo und einer scheinbar ruhigen Nacht legten die Herren-A aus Hessen am nächsten Morgen von Anfang an die Spur auf Sieg. Anstarter Ingo Mandelik erzielte 814 Holz und lag sofort vorn. Im 2. Block erzielte Uwe Schlitzberger dann noch das Tagesbestergebnis von 840 Holz. Danach mussten Manfred Pagel (781 Holz) und Ingo Wagner (763 Holz) den Vorsprung nur noch ins Ziel retten, was sie auch getan haben. Somit blieb der "Pott" in Hessen. Zweiter wurde der Verband aus Rheinland Pfalz mit 3.150 Holz. Mannschaftsbester war Torsten Hamm (821). Den 3. Platz zierten die Gäste aus Luxemburg mit 3.134 Holz, wobei Jean-Pierre Schnorbus mit glänzenden 837 Holz im letzten Block das Feld von hinten aufräumte. Den sicher geglaubten 3. Platz verpasst und somit "nur" 4. wurde der WKV/Rheinland mit 3.132 Holz. Bestes Einzelergebnis: Ralf Hennes mit 816 Holz. Auf den weiteren Plätzen: Niedersachsen (5./3.084), Saarland (6./3.047), VDK Belgien (7./2.940) und WKV/Westfalen (8./2.919), wobei hier anzumerken ist, dass Erich Wolf auf der 3. Bahn bereits bei den Vollen verletzt aufgeben musste und kein Ersatzspieler mitgereist war, sonst hätten sie um die Medaillen mitgespielt.

Hessische Meisterschaft Scherekegeln 2017 im Kegelzentrum Auepark

Kassel, 02.05.2017. Ein Tag nach der Hessischen Meisterschaft im Scherekegeln im Kegelzentrum Auepark in Kassel. Sorry Leute, aber das war der Wahnsinn schlechthin. Gestern war ich einfach nur noch platt. Somit kommt der letzte Bericht zu den Meisterschaften erst heute. Es fanden die restlichen 8 Entscheidungen statt. 3 mal Gold für den Kasseler Keglerverein! Medaillenwertung gewonnen und mit der Schlussansprache von Uwe stand dann doch das "Pipi" in den Augen. Vielen, vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben. Dank an die Schreiber, Dank an die vielen Helfer, die man so gar nicht wahr genommen hat, Dank an die Schiedsrichter, die mich immer unterstützt haben, auch wenn ich sie mal zur Eile beten musste und ganz, ganz großen Dank an Biggi, Marga, Eveline, Vera, Janni und alle, die ich nicht aufgezählt habe.

Aber das größte Kompliment mache ich den Keglern und den mitgereisten Fans für diese tollen Meisterschaftstage in Kassel. Ohne Euch alle, wäre das alles nicht möglich gewesen. Einfach nur Super!

Jetzt aber endlich zu den wichtigen Entscheidungen des Tages:

Der Mixed Paarkampf sah eine hauchdünne Entscheidung zugunsten der Wiesecker Ramona Wilczek und Rolf Rohrbach, vor den beiden Möller's (Dieter und Laura) vom PSV Fulda. (Anmerkung: die beiden sind nicht miteinander verwandt!). Die Bronzemedaille ging an Anja Brunnengräber und Martin Albach von der KSG Mittelhessen. Zwischen Platz 1 und 3 lagen gerade einmal 11 Holz.

Der Timo hat's gemacht! Timo Mandelik (KKV) gewann die U24 männlich vor Philipp Wagner (KSV Wetzlar) und Michael Reith (AN Bosserode). Knapp dahinter kam Sebastian Klöpfel leider nur zur "holzenen" Medaille.

Die wohl spannenste Entscheidung lieferten die Damen. Hier gewann Romana Georg (KV Lahntal) mit einem Holz vor Kerstin Wahl (SKG Goldener Grund) und Yvonne Köhler (KV Lahntal), die wiederrum nur ein Holz vor der 4. und der 5. lag.

Die Holzgleichheit, aber das bessere Abräumergebnis, hat ihm im Vorlauf noch den 1. Platz beschert. Im Endlauf kostet Michael Mutter (KV Sontra) genau diese Konstellation, diesmal zu seinen Ungunsten, die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften, da er als 3. einkam. Nutznießer war Stefan Beckherrn (KSV Baunatal) als zweitplatzierter. Beide erzielten 820 Holz. Meister wurde Tobias Brill (AN Bosserode) mit 849 Holz.

Gold und Silber für den KKV holten die Herren B mit Walter Ullrich (818) vor Herbert Bippig (796). Den dritten Platz belegte Arno Bauer (KSV Lengers) mit 788 Holz. Bei den deutschen Meisterschaften vertritt Walter Ullrich den HKBV. Viel Erfolg und weitere Zuteilungen, lieber Walter.

Tanz in den Mai - bis morgens um 3. Das war zuviel für Hanni. Er konnte sich nicht gegen den ausgeruhten Conny Burg durchsetzen. So heißt der neue Hessenmeister bei den Herren C jetzt Conny Burg (786) von Hanni Lichte (783), beide vom KKV. Dritter wurde Friedhelm Schenker vom PTSV Dillenburg, der damit, zusammen mit Conny Burg nach Trier fährt, weil der Hanni nicht kann. Unserer Sektionssportwart kam mit 750 Holz auf den undankbaren 4. Platz.

Den Vorlauf knapp gewonnen, aber im Endlauf der Konkurrenz weit enteilt. So kann man das Ergebnis im Paarkampf der Damen kommentieren. Die KSV Wieseckerinnen Sabrina Brill und Beatriz Sorrentino di Bernardi (der schönste Name aller Teilnehmer) gewannen den Wettkampf mit 648 Holz souverän vor Sabine Happ / Laura Möller vom PSV Fulda (605) und Draga Warneke / Larissa Plumhoff vom ESV Fulda, die auf 591 Holz kamen. Ebenfalls nach Trier fahren die Paare Luisa Wagner (bekannt aus FFH) mit Ann-Kristin Mania und Ramona Wilczek mit Cornelia Gebauer, bei vom KSV Wieseck.

Bleibt noch der Paarkampf Herren. Gerade mal so den Endlauf erreicht, konnten sich Klaus Künstling und Tom Viertel vom SKC Waldbrunn Hadamar (672) die Bronze-Medaille sichern. Die Vorlaufbesten Uwe Schlitzberger und Manfred Pagel waren platt und wurden im Endlauf leider nur Vorletzte. So kann es gehen! Die Silbermedaille geht an den PSV Fulda durch das Paar Dieter Möller und David Köhler mit sehr guten 689 Holz. Die beiden Sontraer Andreas Schad und Michael Mutter erspielten sagenhafte 703 Holz und haben sich damit den Titel zurecht verdient.

 

Kassel, 30.04.2017. Vierter Tag der hessischen Meisterschaften in Kassel. Das Bild zeigt die "Abräumer" des Tages vom KSV Baunatal, Uta Böth und Ingo "Paule" Wagner, die ihre Wettbewerbe gewinnen und somit den KSV auf den 1. Platz im Medaillenspiegel führten.

In der Herren A Disziplin kamen die ersten vier des Vorlaufes auch auf die begehrten Plätze im Endlauf. Nur die Reihenfolge war dann doch überraschend. Meister wurde Ingo Wagner (KSV Baunatal), vor Uwe Schlitzberger vom KKV, den die letzte Bahn mit 235 Holz noch auf den Silberrang führte. Ehrlich gesagt, hätte man nach 90 Wurf keinen Pfifferling mehr auf eine gute Platzierung gesetzt. Aber so ist nun mal uns Uwe! Die Bronzemedaille ging an Alexander Rohde vom KSV Wetzlar. Der undankbare 4. Platz wurde von Michael Bauer (KSV Baunatal) belegt, dem nur 3 Hölzchen fehlten. Schade für ihn, denn nur die ersten 3 fahren nach Trier.

Die zweite Entscheidung fand bei den Damen B statt. Dort setzte sich Uta Böth, ebenfalls KSV Baunatal, mit einem satten Vorsprung von 89 Holz vor Lilo Listmann (KSV Wetzlar) und Ruth Walch (KSV Lengers) durch. Die beiden erstgenannten vertreten die hessischen Farben bei den Deutschen Meisterschaften.

Wir wünschen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und gute Zuteilungsquoten für Hessen.

Neben diesen beiden Tagesentscheidungen fanden noch 3 weitere Vorläufe statt. Dies waren die U24 männlich, die Herren und der Herren Paarkampf.

Bei den männlichen U24-Spielern konnte Timo Mandelik (KKV) seinen Heimvorteil gegenüber dem Mitfavoriten Michael Reith (AN Bosserode) und dem "lauernden" Philipp Wagner vom KSV Wetzlar ausspielen. Könnte morgen ein hoch interessantes Duell geben, zumal Michael Reith im ersten Block vorlegt. Reine Nervensache!

Dicht gedrängt ist das Endlaufteilnehmerfeld bei den Herren. Da haben alle noch irgendwie eine Chance auf den Titel, aber nur dann, wenn sie an Tobias Brill und Michael Mutter vorbeikommen. Wer Meister werden will, muss die beiden schlagen. Hochspannung ab halb 2, auf den Bahnen 5 - 8!

Wie schon im Bezirk, konnten auch beim Vorlauf des Herren-Paarkampfes die Cracks von der Windstärke 10 keinen an sich vorbeilassen. Auch wenn es hier deutlich enger zugeht, hießen am Ende die Vorlaufbesten Uwe Schlitzberger und Manfred Pagel. Der Endlauf ist dann auf 1 - 4 und da ist dann aber mal wirklich alles drin. Achtung! Wer das sehen will, muss schon um 09:30 Uhr im Kegelzentrum sein. Schlecht für alle, die in den Mai tanzen müssen oder heute abend einfach nur mal so feiern gehen.

Wie bereits erwähnt, liegt der KSV Baunatal vor dem Schlusstag in der Medaillenwertung vorn. Morgen fallen noch 8 Entscheidungen. Insofern ist dies halt mal eine kleine Wertung.

Klarstellung: Dieter und Laura Möller, denen ich eine familiäre Bindung unterstellt habe, sind nicht Vater und Tochter! Ich bitte diesen Fehler zu entschuldigen!

Alle Zahlen, Daten und Fakten zu den Meisterschaften findet ihr unter der Rubrik "Meisterschaften" oder auf der HKBV Seite.

 

Kassel, 29. April 2017. Heute war "Vorlauf"-Tag in Kassel. Ein Tag ohne Entscheidungen, aber mit interessanten Vorläufen, die den einen oder anderen Favoriten hat straucheln lassen. Ladies first, wir fangen mal mit dem Damen-Vorlauf an. Der Bezirk Süd/West hatte das größte Aufgebot und stellt auch 6 von 8 Endlaufteilnehmerinnen. Soweit haben sie ihre Vormachtstellung voll und ganz unterstrichen. Aber was war mit der BL los? Gleich 3 von ihnen hat es erwischt. Als Vorlaufbeste kamen ein: Kerstin Wahl (SKG Goldener Grund) vor Ilona Mann (KV Lahntal) und Darinka Höge vom PTSV Dillenburg, die es lange Zeit nicht glauben wollte, dass sie so gut war. Im Endlauf stehen dann aber nur 7 Spielerinnen, da Ilona Mann beruflich bedingt leider nicht starten kann.

In der Herren A - Konkurrenz lagen zwischen dem Vorlaufbesten, Uwe Schlitzberger vom KKV und dem 8., Rainer Scheidt vom KSV Wetzlar, gerade einmal 23 Holz. Dies lässt erahnen, wie auf den Zuschauerrängen hin und her gerechnet wurde. Der Endlauf findet dann gleich am Sonntag morgen ab 09:15 Uhr statt, sodass ich den Jungs nur eine ruhige und erholsame Nacht wünschen kann. Die Spannung für den Endlauf ist schon mal vorprogrammiert.

Die Herren B haben 2 "Knaller"-Ergebnisse im Vorlauf gespielt. Zum einen Gerhard Gran vom KV Lahntal mit 833 Holz, knapp vor dem Lokalmatador, Walter Ullrich vom KKV, der auf 826 Holz kam. Insgesamt haben sich 5 Kegler aus dem Bezirk Nord für den Endlauf qualifizieren können. Am 01.05. wollen die Spieler vom KSV Lengers bei der Titelvergabe aber auch noch ein Wörtchen mitreden.

Lange haben wir auf unseren "Altmeister" Hans Georg (Hanni) Lichte bei den Herren C warten müssen, er hat sich sein Paradeergebnis für den letzten Block aufgespart, aber dann hat er mit 818 Holz alle überspielt und souverän diesen Vorlauf für sich entschieden. Der Endlauf findet dann auf den Bahnen des Tages-Zweiten, Conny Burg, statt. Dort wird sich unser Hanni dann nochmal zusammenraufen müssen, will er den Titel nach Hause holen.

So - das war es für heute. Nein - eine wichtige Nachricht muss ich einfach noch loswerden: Der FC Bayern München hat eine durchwachsene Saison mit dem vorzeitigen Meistertitel noch halbwegs retten können! Und der SV Darmstadt will einfach nicht absteigen. Die haben schon wieder gewonnen und eine Serie gestartet. BL-Rekord mit 3 Siegen hintereinander!

Sorry, aber ich bin ein bekennender "Bayern"-Fan.

Und noch etwas in eigener Sache: Unsere neue Internet-Seite, die seit dem 05. April online ist, hat heute den 1.000sten Besucher gehabt. Vielen Dank dafür. Sie / Ihr dürft uns auch gern bei Google bewerten.

 

Kassel, 23. April 2017. Der zweite Wettkampftag in Kassel. Sie sehen das Bild der Siegerehrung in den Mannschaftswettbewerben Verein Damen und Herren. Es ist kurz vor 16:00 Uhr, und wir kommen endlich zur Kür der neuen Mannschaftsmeister 2017 aus Kassel (Herren) und Wieseck (Damen). Somit haben sich die Favoriten unterschiedlich durchgesetzt. Während die Kasseler Herren mit über 200 (!) Holz Vorsprung gewannen, war es im Damen Wettbewerb ein langes Kopf- an Kopfrennen mit glücklichen 5 Holz Vorsprung für die Wiesecker Damen.

Die Mannschaft des KSV Wieseck, in der Besetzung Ramona Wilczek, Cornelia Gebauer, Ann-Kristin Mania und Luisa Wagner hat sich gegen die Vizemeisterinnen vom KSV Wetzlar am Ende hauchdünn behaupten können. Das Tagesbestergebnis bei den Damen lag allerdings mit 823  Holz von Gabriele Schäfer auf der Seite der Wetzlarerinnen. Drittplatzierte ist der KV Lahntal, die mit Ilona Mann die Mannschaftsbeste stellte. Für die Deutschen Meisterschaften hat sich somit der KSV Wieseck qualifiziert.

Die Herren Konkurrenz war ganze 120 Wurf lang sehr spannend, zumindest, was den Meister anging. Holger Klotzbach (SKV Heringen) spielte mit 887 Holz eine bärenstarke Zahl. Dem gegenüber stand "uns Uwe", Uwe Schlitzberger vom Kasseler Keglerverein, der mit dem Tagesbestergebnis von 890 kontern konnte. Danach spielten die Kasseler Timo Mandelik (884), Manfred Pagel (870) und Frank Weitzel (824) das Ding nach Hause. Mit der Gesamtholzzahl von 3.468 Holz war es ein deutlicher Kantersieg. Der zweitplatzierte AN Bosserode holte 3.259 Holz. Überraschend auf den dritten Rang kam der SKV Heringen mit 3.250 Holz, dicht gefolgt vom KV Sontra (3.238), KSG Mittelhessen (3.230) und dem KSV Baunatal (3.163). Die hessischen Farben vertritt somit der KKV in Trier.

Eine weitere Einzelentscheidung fiel in der Damen A Konkurrenz. Neue hessische Meisterin ist Nelli Reil vom KSV Baunatal mit 735 Holz, knapp vor Gabriele Schäfer mit 733 Holz, die sich für die Mannschaft vorher wohl verausgabt hatte. Auf den dritten Platz kam Draga Warneke ein. Vierte wurde Carmen Rhiel von der KSG Mittelhessen. Wir wünschen Nelli alles Gute und viel Erfolg bei den Deutschen!

Neben den, jetzt insgesamt 7 Entscheidungen, gab es noch den Vorlauf der Mixed Paare. Das Paar Laura Möller und Dieter Möller vom PSV Fulda konnten sich mit 657 Holz vor dem Wiesecker Team Ramona Wilczek und Rolf Rohrbach (656) durchsetzen, dritte wurden Mandy Schneider und Thomas Becker vom KSV Wetzlar mit 640 Holz. Bis zum 8. Platz konnten alle Paare die 600er Marke knacken und wir können uns am 01.05.2017 auf einen spannenden Endlauf freuen.

Im Medaillenspiegel hat sich der KSV Wetzlar mit 2 mal Gold, 2 mal Silber und einer Bronzemedaille an die Spitze gesetzt. 1. Verfolger ist der KKV (2/-/-), dahinter der KSV Wieseck und der KSV Baunatal (1/1/-) und die SKG Haiger mit 1 Goldenen.

 

Kassel, 22. April 2017, 09:30 Uhr - die ersten Kugeln der diesjährigen hessichen Meisterschaften rollen. Bis zum 01.05.2017 werden die neuen Landesmeister ausgekegelt. Wir erleben hier die besten Kegler des Landes, die sich um die Medaillen und die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften, die im diesem Jahr in Trier stattfinden, heiße, sportliche Duelle liefern. Die ersten Entscheidungen gab es schon am heutigen Tag.

Und der erste, neue Hessenmeister 2017 heißt: Kasseler Keglerverein! Und zwar in der Disziplin: Herren B Vereinsmannschaft. In der Besetzung Hans Georg Lichte, Herbert Bippig, Conny Burg, Walter Ullrich und Hans Krug, setzten sich die Jungs mit 72 Holz vor dem zweitplatzierten KSV Lengers souverän durch. Den 3. Platz belegte der SV Nauheim vor dem KSV Baunatal.

Die zweite Entscheidung lieferten die Herren A Vereinsmannschaften. Hier konnte sich der KSV Wetzlar knapp, mit 23 Holz gegen den Vizemeister KSV Baunatal behaupten. Wetzlar spielte mit Alexander Rohde (856 Holz / Tagesbestleistung), Frank Koerner, Rainer Scheidt und Jörg Steinmüller. Auf den dritten Platz kam der KV Lahntal. Knapp dahinter folgten der ESV Fulda, der PTSV Dillenburg und der SKV Marburg.

In den beiden Mannschaftsdisziplinen fährt der jeweilige Meister nach Trier, um die hessischen "Farben" zu vertreten. Wir wünschen beiden Teams dafür alles Gute und viel Erfolg!

Auch die Damen C spielten bereits den Titel aus, genauso wie auch die weibliche U 24. Bei den Damen B konnte sich die Favoritin Rita Sauerwald (SKG BW Haiger) mit 691 Holz als neue Hessenmeisterin küren lassen. Ebenfalls zur deutschen Meisterschaft fährt vom KSV Wieseck Regina Möbs nach Trier. Dritte wurde Heidi Gützlaff vom KSV Wetzlar und den undankbaren 4. Platz belegte Eva Kügler vom TSV Goddelsheim.

Die weibliche U 24 spielte dann die letzte Tagesentscheidung aus. Neue Hessenmeisterin wurde Mandy Schneider vom KSV Wetzlar mit 758 Holz, gefolgt von Laura Möller mit 744 Holz und Julia Vogel von dem SKC Waldbrunn-Hadamar. Selina Petschel (ebenfalls KSV Wetzlar) konnte leider nicht teilnehmen, ist aber genauso, wie die Mädels auf dem Treppchen für die deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Auf den Bahnen 1 - 4 fand der Vorlauf im Paarkampf Damen statt. Hier sehen wir auf den ersten drei Plätzen nur den KSV Wieseck. Es haben sich insgesamt 8 Paare für den Endlauf am 01.05.2017 qualifiziert, um den neuen Meister auszukegeln. Die Ergebnisse liegen dicht zusammen, sodaß im Endlauf noch alles möglich scheint. Wir werden es erleben.

Es war ein langer Tag. Wir haben ein hohes sportliches Niveau erlebt und es macht Spaß auf morgen und das kommende Wochenende.

 

Dieter Weber, 1. Vorsitzender des Kasseler Keglervereins.

Hessenmeisterschaft des Behindertensportverbandes

Am 08.04.2017 fanden die hessischen Meisterschaften des Behinderten- und Rehabilitätions-Sportverbandes e.V. statt.

Die BSG Kassel 1951 e.V. war wieder einmal Gastgeber dieser Meisterschaften, die im Kegelzentrum Auepark ausgetragen wurden. Am Start waren 31 Kegler aus Kassel, Wetzlar, Zierenberg, Korbach und Offenbach. In Sportkeglerkreisen sind die Hessenliga-Spieler Björn Georg und Joachim Peter (Wettenberg), Stefan Dittrich (Heuchelheim) und Michael Wieczorek (Fulda) die bekanntesten Teilnehmer. Für Kassel startete außerdem noch Wilfried Kalepp, der in Eschwege seine Kreise zieht. Ausgespielt wurden jeweils 100 Wurf in die Vollen, in den Leistungsklassen mit Gassenzwang. Die Meister qualifizierten sich für die kommenden deutschen Meisterschaften in Wolfsburg, die im Juli stattfinden werden. Für das leibliche Wohl sorgten die fleißigen Helfer der BSG Kassel, die Bewirtung hat der Kasseler Keglerverein übernommen. Wir haben eine gelungene Veranstaltung auf den frisch abgenommenen Bahnen im Kegelzentrum erleben dürfen und freuen uns schon auf das diesjährige Weihnachtskegeln der BSG.

Das beste Einzelergebnis erkegelte sich Joachim Peter mit stolzen 803 Holz!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kasseler Keglerverein e.V.